Indem Sie Ihren Besuch auf dieser Website fortsetzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, damit wir Besuchsstatistiken durchführen, Ihnen zielgerichtete Inhalte anbieten können, die an Ihre Interessenszentren angepasst sind und den Austausch mit sozialen Netzwerken ermöglichen. Weitere Informationen über Cookies und deren Einstellung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Happy Birthday Mr. Tupper

In diesem Jahr gibt es bei Tupperware viele Jubiläen. Auch den Geburtstag eines Mannes, der für die Marke ‚Tupperware‘ ganz entscheidend war: Earl Silas Tupper.

Visual

Am 28. Juli 2017 jährt sich Herr Tuppers Geburtstag zum 110. Mal – er wäre also doppelt so alt geworden, wie Tupperware Deutschland heute. Ein Anlass, um einmal neugierig auf diesen Teil der Tupperware Geschichte zurückzublicken.

Earl S. Tupper war ein kreativer Erfinder und Designer. Er liebte es neue Dinge auszuprobieren und machte schon als Kind etliche Erfindungen. Er wurde 1907 als Sohn eines Farmers in New Hamsphire geboren. Nach seinem Chemiestudium arbeiteteer bei dem Chemieunternehmen DuPont in Massachusetts. Dort kam er das erste Mal mit dem Kunststoff Polyethylen in Kontakt. Tupper war begeistert von den Eigenschaften des Materials: Es ist widerstandsfähig, langlebig, hitze- und wärmebeständig und lässt sich beliebig einfärben. Bereits 1938 gründete Tupper die „Tupper Plastics Company“ und entwickelte erste Kunststoffprodukte.

Visual

Das erste und auch heute noch verkaufte Tupperware Produkt, das Tupper in den 40er Jahren entwickelte und designte , war die „Wunderschüssel“. Das Neuartige an seiner Erfindung: Die Schüssel war mit einem luft- und wasserdicht schließenden Deckel ausgestattet. Anregungen für diese bahnbrechende Innovation holte Tupper sich übrigens bei den Deckeln von Farbdosen. Durch leichtes Anheben der Deckellasche entweicht beim Schließen überflüssige Luft aus dem Behälter: Der bekannte „Tupper-Seufzer“ ist zu hören. Mit dieser Idee gelang es Earl S. Tupper, verderbliche Lebensmittel länger haltbar zu machen. In Zeiten, in denen elektrische Kühlschränke selten waren, ein enormer Fortschritt.

Dennoch: So genial die Tupperware Produkte schon damals waren, so schwer war es, den richtigen Vertriebsweg für sie zu finden. Nach einigen erfolglosen Versuchen, die Produkte im Einzelhandel und in eigenen Läden zu verkaufen, kam Brownie Wise, eine erfahrene Verkäuferin auf die entscheidende Geschäftsidee. Sie ermutigte Hausfrauen dazu, ihre Verwandten und Bekannten zu sich ins Wohnzimmer einzuladen und eine Beraterin stellte die Produkte vor und erklärte sie. Die Tupperparty war geboren. Im Jahr 1951 entschied Earl S. Tupper, seine Tupperware Produkte ab sofort nur noch exklusiv über die Tupperparty zu vertreiben.

Visual

Heute ist die Tupperparty vielfältiger denn je: Studentenpartys sorgen in farbenfrohen Studentenwohnungen für ordentliche Tupper-Stimmung. Auf Afterwork-Partys tuppert man nach Feierabend – und auch immer mehr Männer entdecken den Trend für sich.

Anlässlich des 110. Jubiläums können Sie die erste Tupper-Schüssel „Wonderlier bowl“ im trendigen Retro-Design als 3-teiliges Set bis zum 6. August 2017 auf der Tupperparty bekommen. Gönnen Sie sich dieses beliebte, von Earl S. Tupper persönlich designte Produkt. Damit sind Sie bestimmt der Star auf allen Sommerparties, Kita-Feiern und Schulfesten.

Visual