Indem Sie Ihren Besuch auf dieser Website fortsetzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, damit wir Besuchsstatistiken durchführen, Ihnen zielgerichtete Inhalte anbieten können, die an Ihre Interessenszentren angepasst sind und den Austausch mit sozialen Netzwerken ermöglichen. Weitere Informationen über Cookies und deren Einstellung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Umwelt und Nachhaltigkeit

Visual
Abfall vermeiden: Tupperware ist sich seiner Verantwortung für die Umwelt stets bewusst. So hilft Tupperware im Alltag, die Umwelt und Ressourcen zu schonen: Mit der Verwendung von Tupperware kann jedermann Verpackungsmüll sparen und Lebensmittel lange frisch halten. Für viele Produkte gilt die 30-jährige Tupperware-Garantie. Aufgrund der Langlebigkeit der Tupperware-Produkte müssen keine Ersatzprodukte angeschafft werden, was zusätzlich Ressourcen spart  und die Umwelt schont.
Visual

Recycling: Tupperware ist ein geschlossenes Verwertungssystem. Im Garantiefall kann der Kunde die Ware bei seinem PartyManager abgeben. Die defekte Ware wird dem Stoffkreislauf der Tupperware-Fabriken wieder zugeführt. Je nach Kunststoffart werden die Produkte zu anderen Tupperware-Produkten weiterverarbeitet, oder sie werden zu Granulat zerkleinert als Rohstoff zur weiteren Verarbeitung an andere kunststoffverarbeitende Betriebe weitergegeben. So könnten beispielsweise aus ehemaligen Tupperware-Produkten Parkbänke gefertigt werden.

Visual
Green Warehousing: Etwa 60 % der in Deutschland vertriebenen Tupperware wird über das Logistikzentrum in Eppertshausen abgewickelt. Planung und Bau erfolgten ganz im Sinne der nachhaltigen Logistikstrategie von Tupperware Deutschland. Die Umsetzung orientierte sich bereits in der Planung eng an den Vorgaben der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB). Dafür wurde das Logistikzentrum 2014 mit dem Zertifikat in Silber der DGNB ausgezeichnet. Energieeffiziente Installationen, wassersparende Anlagen, Verwendung natürlicher Materialien, welche später auch umweltschonend wieder zurückbaubar sind, sowie eine durchdachte Begrünung der umliegenden Flächen bewirken, dass das Tupperware Logistikzentrum einen CO2-Fußabdruck hat, welcher zu den Spitzenwerten deutscher Logistikimmobilien gehört (ca. 114 kg CO2 / m2/a).
Visual

Nachhaltiges Management: Das Tupperware Logistikzentrum Eppertshausen hat 2013 durch den TÜV Hessen drei Zertifizierungen erhalten:


• Für die Qualitätsmanagement-Norm ISO 9001 musste nachgewiesen werden, dass Tupperware in allen Funktionsbereichen der Logistik über ein effektives und effizientes  Qualitätsmanagementsystem verfügt. Eine detaillierte Bewertung der kundenorientierten Wertschöpfungskette stand hierbei im Fokus der Zertifizierung.

• Die Umweltmanagement-Norm ISO 14001 entwickelt Maßnahmen für  einen nachhaltigen  und umweltschonenden Betriebsablauf. Dies beginnt bereits bei der Auswahl von Lieferanten, dem Einkauf besonders umweltschonender Verbrauchsmaterialien sowie dem energieeffizienten Betrieb von Maschinen und Anlagen und endet mit der Wiederverwertung von Wertstoffen durch ein konsequentes Recycling.

• Die Norm BS OHSAS 18001 sichert den Schutz der Mitarbeiter, die Arbeitssicherheit und die Gesundheitsvorsorge. Durch präventive Maßnahmen werden gemeinsam mit allen Mitarbeitern potenzielle Gefahrenquellen frühzeitig identifiziert und effiziente Lösungen gefunden. Darüber hinaus wird die Gesundheitsvorsorge der Mitarbeiter aktiv gefördert.